Der faschistische Angriff in Gilroy: Die politischen Hintergründe der Massenschießereien in den USA

Am 29. Juli wurden auf dem jährlichen Gastronomie-Event „Gilroy Garlic Festival“ in Kalifornien drei Menschen erschossen. Die Schießerei sorgte zwar in allen US-Medien für Schlagzeilen, doch dass diese blutige Tat politisch motiviert war, wurde in den meisten Berichten ausgeblendet oder heruntergespielt.

Der 19-jährige Santino William Legan, der mit einem AK-47-Sturmgewehr bewaffnet war, eröffnete das Feuer am späten Sonntagnachmittag und tötete drei Festivalbesucher – einen sechsjährigen Jungen, ein 13-jähriges Mädchen und einen 25-jährigen Mann. Mindestens 15 weitere Personen wurden verletzt, bevor die lokale Polizei den Angreifer erschoss.

Die drei Opfer waren lateinamerikanischer und afroamerikanischer……

Kommentare sind geschlossen.