Das Imperium lädt zur “Schutzmission” gegen den Iran

“Sicherung des Handelsverkehrs in der Straße von Hormus” (also direkt beim Iran) heißt der neue “Zaubersatz” – so ähnlich wie “Verteidigen der Demokratie am Hindukusch” oder die “Sicherung der Ostflanke vor Russland” oder “die deutsche Speerspitze im Baltikum”. Zauberhaft oder?

Absage der Absage: Laut US-Präsident Donald Trump soll das Gipfeltreffen mit Kim Jong Un nun doch stattfinden.dpa-infocom

Zuerst drängen sie (also USA & Großbritannien) den Iran durch Sanktionen und internationalen Druck in ein Atom-Abkommen – in das der Iran durch viele eigene Zugeständnisse einwilligt. Dann “kündigen” die USA diesen eigens initiierten Atom-Deal einseitig. Scheißen quasi, auf gut Deutsch gesagt, auf die unterschriebene Vereinbarung – und drängen den Iran in eine “geopolitische Ecke” samt Zugzwang. Dann entführen sie (Großbritannien) bzw. setzen einen Öl-Tanker des Iran bei Gibraltar fest – und provozieren den Iran vor allen Augen der Welt. Dann bekommen sie (USA & Großbritannien) vom Iran eine genau so “rausgekitzelte” Reaktion und Antwort des Iran, als nun im Gegenzug ein britischer Tanker vor der Küste des Iran festgesetzt wird – als “gespiegelte Reaktion”.

Nun “bitten” sie (also USA & Großbritannien) die “Europäer” (allen voran natürlich Frankreich und Deutschland) und “Asiaten” (allen voran natürlich Japan, Südkorea) zur “Sicherung des Handelsverkehrs in der Straße von Hormus” (also direkt beim Iran).

Was danach wohl passieren wird oder passieren kann – darf sich jeder selbst ausmalen. Irgendein Schiff wird attackiert oder versenkt, von weiß nur Gott von wem. Dann wird zum Krieg gegen den Iran aufgerufen, weil der Iran mit 85.000.000 Einwohnern kein “Spaziergang” ist – und “viele Teilnehmer” benötigt werden – und alle im “Fall des Falls” dann ja schon da sind. Deutschland und sein neuer “Hindukusch” quasi.

Quellen:1,2,

Kommentare sind geschlossen.