Neue Minister: Boris Johnson suggeriert Brüssel, dass er es ernst meint

Priti Patel (Foto: DFID, CC BY 2.0), Dominic Raab (Foto: Chris McAndrew, CC BY 3.0) und Jacob Rees-Mogg (Foto: Chris McAndrew, CC BY 3.0)

Gestern hielt der neue britische Premierminister seine Antrittsrede im Unterhaus. Sie war für seine Verhältnisse nüchtern gehalten, unterschied sich aber trotzdem stark von der teilweise fast merkelhaften Drögheit seiner Vorgängerin Theresa May (bei der ebenfalls nicht undenkbar ist, dass sie Spontaneität und echte Gefühle derart verkrampft im Zaum hält, dass sie sich irgendwann mit einem unkontrollierten Zittern Ausdruck verschaffen). Im Vergleich zu ihr (und nicht nur zu ihr) wirkt Johnson geradezu lausbübisch. Wie jemand, der auch einmal sagt, was ihm wirklich durch….

Kommentare sind geschlossen.