Zwischen den Zeilen von Trumps dominanzgeprägter Außenpolitik zeichnet sich ein roter Faden ab

Präsident Trumps teils unvorhersehbaren außenpolitischen Manöver werden zumeist mit Inkompetenz und charakterlicher Sprunghaftigkeit bezeichnet. Beispiele für unerwartete Entscheidungen und Revisionen gibt es einige, darunter der Beinaheangriff auf den Iran oder zahlreiche Drohungen für Einfuhrzölle, die dann doch nicht kamen. Das könnte man als die gefährliche Taktik eines Immobilienmaklers bezeichnen, der ohne es zu merken mit der Welt spielt. Aber es scheint da noch eine Ebene zu geben in Trumps Außenpolitik, die dem roten Faden eines alten Konzepts für eine globale Friedensordnung zu folgen scheint. Mehr hier….

Kommentare sind geschlossen.