Wärmerekord wird die Weltwirtschaft 2,4 Billionen Dollar pro Jahr kosten, sagt die ILO.

Die Hitzezentren und die wenigen kühlen Orte auf Erden.

Die Gesamtkosten für Verluste aufgrund des Temperaturanstiegs werden sich auf 2,4 Billionen Dollar pro Jahr belaufen, laut Internationaler Arbeitsorganisation (ILO) in ihrem Report: Auf einem wärmeren Planeten zu arbeiten – die Auswirkungen von Hitzestress auf die Arbeitsproduktivität und über menschenwürdige Arbeit.

Diese Prognose basiert auf einem globalen Temperaturanstieg von nur 1,5 Grad Celsius bis zum Ende dieses Jahrhunderts.

Die ILO betonte, dass die ärmsten Länder der Welt am stärksten betroffen sein werden, insbesondere in Westafrika und Südostasien, und warnte davor, dass die verlorene Produktion im Jahr 2030 80 Millionen Vollzeitarbeitsplätze….

Kommentare sind geschlossen.