UN prophezeit Klimakatastrophe: In 10 Jahren geht die Erde unter

Die Nachrichtenagentur AP meldet ein neues Katastrophenszenario.

Noel Brown vom UN Umweltprogramm UNEP sagt eine düstere Zukunft voraus.

Wenn die globale Erwärmung nicht innerhalb der nächsten 10 Jahre gestoppt werde, dann würden ganze Länder vom Antlitz der Erde verschwinden – Bangladesch sei der erste der Untergangskandidaten. Umweltflüchtlinge würden sich in Massen auf den Weg nach Europa machen, Missernten und Hungersnöte ein politisches Chaos bescheren.

Die Eiskappen der Pole werden abschmelzen, so prophezeit Brown, die Malediven als Ergebnis untergehen. Allein für die USA entstünden Kosten in Höhe von 100 Milliarden Euro für den Küstenschutz.

AP zitiert Brown mit eindringlichen Worten:

“…the question is will we be able to reverse the process in time? We say that within the next 10 years, given the present loads [of CO2] that the atmosphere has to bear, we have an opportunity to start the stabilizing process.″

He said even the most conservative scientists ″already tell us there’s nothing we can do now to stop a … change″ of about 3 degrees.

″Anything beyond that, and we have to start thinking about the significant rise of the sea levels … we can expect more ferocious storms, hurricanes, wind shear, dust erosion.″

He said there is time to act, but there is no time to waste.

In zehn Jahren geht also die Erde unter, wenn es nicht gelingt, den….

Kommentare sind geschlossen.