Dysfunktion der Macht um Acht: Die Bundespressekonferenz als Abbild unserer Scheindemokratie

Dysfunktion der Macht um Acht: Die Bundespressekonferenz als Abbild unserer ScheindemokratieQuelle: www.globallookpress.com

Die Mehrzahl der Journalisten lassen sich auf der Bundespressekonferenz von den Regierungssprechern mit Leerformeln und faulen Ausreden abfertigen. Wer es doch wagt, nachzubohren oder zu widersprechen gilt als unfein.

von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Die Bundespressekonferenz (BKP) in Berlin ist ein untypischer Verein von Journalisten. Er lädt Kanzler, Minister, Regierungssprecher sowie die Spitzenvertreter von Wirtschaft und Gesellschaft dazu ein, auf seiner Bühne Rede und Antwort zu stehen. Während im Ausland Medienleute üblicherweise von den politisch Mächtigen einberufen werden und deren Informationen in Empfang zu nehmen haben, sollte es in Deutschland genau andersrum vonstattengehen: Journalisten erfragen eigenständig Auskünfte von ihren Gästen, Nachrichten werden offen erarbeitet, nichts wird “off the records” durchgestochen, nichts im Hinterzimmer gekauft oder als Auftragsbotschaft vergeben. Falls dieses Konzept je funktioniert hat, so kann heute davon keine Rede mehr sein. Die BPK ist zum Demonstrationsort programmierter Regierungsverlautbarung und journalistischer Rückgratlosigkeit verkommen.

Die versammelten Repräsentanten von Presse, Funk und Fernsehen – wenige Ausnahmen bestätigen die Regel – lassen sich in der BPK Woche für Woche von Politikern und speziell von den…..

Kommentare sind geschlossen.