Login-Allianzen: Gemeinsam gegen die Giganten

Überall in Europa verbünden sich Medienunternehmen, um der Übermacht von Google und Facebook im Nutzer- und Werbemarkt etwas entgegenzusetzen. Doch auf Dauer wird sich die Dominanz der Datenplattformen wohl nicht so einfach brechen lassen.
Wer bei der Tageszeitung «Die Welt» oder beim «Spiegel» einen Artikel kommentieren will, kann sich mit seinem Facebook- oder Google-Profil auf der Seite anmelden. Um den Login-Prozess zu vereinfachen, haben zahlreiche Medien ihre Seite mit Google, Facebook oder Twitter verknüpft. Die persönlichen Nutzer-Konten der grossen Plattformen sind längst zu einem bedeutenden Identitätsstandard im Netz avanciert. Das ist nicht unproblematisch.

Wer sich mit seinem Facebook-Login auf einer Website anmeldet, liefert dem….

Kommentare sind geschlossen.