Syrien – Kriegsbericht vom 10. Juni 2019: Milizen erleiden hohe Verluste bei Gefechten in Nord-Hama

Seit dem 6. Juni ereigneten sich im Norden von Hama schwere Gefechte, als Hayat Tahrir al-Sham (HTS), Jaysh al-Izza sowie die von der Türkei unterstützte Nationale Befreiungsfront (NLF) und deren Verbündeten damit begannen gegen Stellungen der Syrisch Arabischen Armee (SAA) vorzurücken.

Zu Beginn besetzten die Milizen etliche Stellungen, einschließlich Jibeen und Tal Meleh. Dann jedoch formierte sich die SAA neu und begann einen Gegenangriff mit dem es ihr gelungen ist den weiteren Vormarsch der Milizen aufzuhalten. Laut regierungsnahen Quellen haben hierbei sowohl die kürzlich stationierten….

Kommentare sind geschlossen.