Die jüngsten Säuberungen auf YouTube

Die Video-Plattform setzt neue Regeln gegen „extremistische Inhalte“ durch

YouTube hat gerade angekündigt, dass sie ihre “Community-Standards” geändert haben, um “extremistische Inhalte” auf ihrer Plattform zu bekämpfen. Dies ist nur der jüngste Schritt im Kampf gegen die freie Meinungsäußerung im Internet.

Kein Wunder – die Presse legt seit Wochen, ja sogar Monaten die Grundlagen dafür.

Vor drei Wochen berichtete Buzzfeed, dass die monetarisierten Chats von YouTube “Erzeuger zu extremeren Inhalten drängt”, und erst gestern wurde berichtet, dass der von YouTube empfohlene Algorithmus von YouTube “Kinder sexualisiert”.

Man kann sich gar nicht retten vor Geschichten darüber, wie schlecht YouTube ist.

Angesichts dessen ist es nicht verwunderlich, dass die Mainstream-Medien diese letzte “Säuberung” feiern. The Guardianberichtete:

YouTube sperrt Videos, die Nazi-Ideologie verbreiten“

Und die Financial Times titelte so:

YouTube sperrt rassistische Videos“

Diese beiden Schlagzeilen sind überaus ungenau, spielen…..

Kommentare sind geschlossen.