Das Ende der westlichen Vorherrschaft

In einem Bericht vom 28. Mai schrieb ich: „Die westliche Welt kollabiert in einer solch hohen Geschwindigkeit, dass ich mir inzwischen große Sorgen mache, den Tag des finalen Zusammenbruchs noch erleben zu müssen.“ In diesem Bericht ging es unter anderem auch um die wachsende Dämonisierung von Bürgern weißer Hautfarbe in unserem Land, die zu einem Kollaps des Vertrauens in deren eigene Fähigkeiten führt.

Wiederholt eingeschärfte Schuldgefühle steigern den Willen unter Bürgern weißer Hautfarbe, eine gegen sie gerichtete Diskriminierung zu akzeptieren, um arabische, afrikanische und hispanische Migranten, die gierige Unternehmen und Konzerne sowie einfältige Politiker in unser Land gebracht haben, gesellschaftlich zu überhöhen.

Die durch die Demokratische Partei verfolgte Strategie der Identity Politics arbeitet zum Vorteil von hauptsächlich dunkelhäutigen Migranten, die sich in der Öffentlichkeit als Opfer von weißhäutigen Schikaneuren inszenieren. Psychologischer und emotionaler Kollaps bilden bei Weitem jedoch nicht die einzige Form des Zusammenbruchs, der in den USA und der westlichen Welt als solcher vonstatten geht.

Auch der wirtschaftliche und soziale Zusammenbruch schreiten unaufhaltsam…

Kommentare sind geschlossen.