„Goldene“ Sicherheit

In der Samstag- „Krone“ schrieb Dr. Wailand im Wirtschaftsteil über das wieder erwachte Interesse an Gold. Er meinte aber nicht das Interesse von Privatpersonen, die sich vielleicht eine halbe oder eventuell doch ein paar ganze Unzen in Form von Goldmünzen zulegen, für „schlechte Zeiten“. Nein, Dr. Wailand sprach von den Notenbanken, von denen einige in letzter Zeit Gold kaufen wie verrückt und er führte die Russen als Spitzenreiter an, welche alleine im vergangenen Jahr fast 275 Tonnen kauften. Man darf aber nicht vergessen, dass Russland einer der weltgrößten Goldproduzenten ist und im letzten Jahr 295 Tonnen Gold förderte. Es stockten aber auch die Notenbanken anderer Staaten, wie z. B. Ungarn oder Polen, ihre Goldbestände auf und da geht es nicht um Unzen, sondern um Tonnen. Gekauft wird, wie Dr. Wailand schreibt, um die Folgen eventueller US- Sanktionen entschärfen zu können, um nicht vom US- Dollar abhängig zu werden oder auch….

….passend dazu…..
Weltweite Goldreserven steigen weiter deutlich an

Neben Russland und China hat auch Indien erneut Gold gekauft. Laut der Liste des World Gold Councils sind die weltweiten Goldreserven gegenüber Vormonat um 47 Tonnen gestiegen.

Die Zentralbanken kaufen weiterhin beträchtliche Mengen an Gold, um ihren Währungsreserven zu diversifizieren. Das betrifft insbesondere die Länder im Osten Europas und im fernen Asien. Der World Gold Council (WGC) hat eine…..

Kommentare sind geschlossen.