FBI kann über 600 Millionen Fotos mit Gesichtserkennung durchsuchen

Bürgerrechtsorganisationen fordern ein Moratorium, das FBI verweist auf die angebliche Gefährdung, die den Einsatz von Gesichtserkennung erfordert

Im US-Repräsentantenhaus finden Anhörungen zur Gesichtserkennung bei der Videoüberwachung statt. Bekanntlich hat San Francisco kürzlich die Verwendung von Gesichtserkennung verboten, in amerikanischen Flughäfen finden gerade Tests statt. Bekannt ist, dass die Technik vor allem bei Gesichtern von Schwarzen und Frauen mangelhaft ist. Bekannt wurde jetzt durch einen Bericht des Government Accountability Office (GAO), dass das FBI eine Datenbank mit über 640 Millionen Gesichtsfotos von allen möglichen Quellen gesammelt hat, die mit Gesichtserkennungsprogrammen durchsucht werden kann. Exzessiv wird Gesichtserkennung in China auch im Rahmen des Sozialkreditsystems verwendet, um die Gesellschaft durch Belohnung und Strafe zu befrieden.

Gretta Goodwin vom GAO berichtete in der Anhörung, dass das FBI nicht nur….

Kommentare sind geschlossen.