Die neue Politik des Aushungerns

Die Verwendung der bösartigsten Aspekte des Wirtschaftskriegs durch Präsident Donald Trump veranlasst eine weitere Untersuchung der Politik des Aushungerns.

Nach der Regierung von George W. Bush milderten die Präsidenten Barack Obama und Donald Trump die aggressive Kriegspolitik von Bush und gingen zum Wirtschaftskrieg über. Klingt harmlos im Vergleich zu explodierenden Bomben, ist es aber nicht – Wirtschaftskriege können einen Gegner vernichten, ohne einen Schuss abzugeben. Wirtschaftliche Kriegsführung hat die Kraft einer Neutronenbombe, sie deaktiviert die Infrastruktur des Landes und schwächt die Bevölkerung. Isolierung vom internationalen Finanzsystem, materielle Embargos und andere Sanktionen reduzieren den Lebensstandard und bringen die Bevölkerung in die Hungersnot Die schwerwiegendsten Aspekte der Wirtschaftskriegsführung sind schwere Verbrechen und eine Form des Terrorismus.
Der Iran, Kuba, Nordkorea und der Irak erlitten die härtesten Straf-Sanktionen der Vereinigten Staaten. Die Ergebnisse von Sanktionen gegen diese Länder, Modelle für die Auswirkungen von Sanktionen, zeigen, dass Sanktionen selten ihre erklärten Ziele erreicht haben, und ihre Absichten können auch andere Gründe haben – den wirtschaftlichen Fortschritt aufhalten, Schwächung der Herausforderungen antagonistischer Aktionen, Förderung der Dominanz und Förderung des Regimewechsels.

Iran

Irritiert von der Herrschaft des Ayatollah Ruhollah Khomeini und empört über die Geiselnahme von 52 US-Botschaftsangehörigen durch extrem islamische….

Kommentare sind geschlossen.