Washington legalisiert die Kompostierung menschlicher Körper

Eine künstlerische Darstellung, wie eine menschliche Kompostieranlage in Zukunft aussehen könnte, bereitgestellt von Recompose, einem Unternehmen, das solche Dienstleistungen erbringen möchte.  via Associated Press

Die Kompostierung ist eine unglaublich nützliche Praxis. Es spart nicht nur Abfall, sondern liefert auch einen nährstoffreichen Dünger zur Unterstützung des Pflanzenwachstums, was besonders wichtig ist, wenn man seine eigen Nahrungsversorgung unterhaltet, um zu überleben. Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die in einen Kompostbehälter gelangen können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Obst- und Gemüseabfälle, Kaffeefilter, Kaffeesatz, verdorbene natürliche Milch wie Mandel- oder Kokosmilch und vieles mehr! So ziemlich alles, was natürlich vorkommt und nicht giftig ist, kann kompostiert werden. Nachdem in Washington ein neues Gesetz verabschiedet wurde, gehören dazu jetzt auch menschliche Körper!

Dank eines neuen Gesetzes ist Washington der erste Staat in den USA, der die menschliche Kompostierung legalisiert hat, und die dort lebenden Menschen können nun wählen, ob sie ihren Körper nach ihrem Tod in Erde verwandeln lassen wollen. Auch wenn es einigen seltsam erscheint und vielleicht sogar umstritten ist, wird dieser natürliche Prozess als gesunde Alternative zu Feuerbestattungen und Erd-Bestattungen angesehen. Darüber hinaus könnte es auch in großen, überfüllten Städten, in denen Friedhofsflächen knapp und daher immer teurer werden, eine praktischere Option sein.

Das Unternehmen Recompose wurde von Katrina Spade gegründet, die sich für die Einführung des Gesetzes einsetzte, das möglicherweise als erste den besonderen Service anbieten könnte. In einer Erklärung sagte Spade, dass die Neuzusammensetzung eine natürliche, sichere und nachhaltige Alternative zur Einbalsamierung und Bestattung oder Einäscherung bietet. Darüber hinaus wird es zu erheblichen Einsparungen bei den CO2-Emissionen und der Landnutzung führen, sagt sie weiter. Nach Abschluss des Kompostierungsprozesses erhalten die Lieben die Erde, die sie zum Pflanzen von Blumen, Gemüse oder Bäumen verwenden können, oder einfach als Erinnerung. Der Gesetzentwurf wurde am Dienstag von Gouverneur Jay Inslee offiziell in Kraft gesetzt.

Kompostierungsprozess beim Menschen

Human Composting Washington CompostBild: CAHNRS Communications/Washington State University

Spade hat eine einfache Komplettlösung für den Kompostierungsprozess eines menschlichen Körpers angeboten. Zuerst legt ihre Firma Recompose den Körper der verstorbenen Person in einen sechseckigen Stahlbehälter, der mit Alfalfa, Holzspänen und Stroh gefüllt ist. In den nächsten 30 Tagen wird der Behälter verschlossen gehalten, und der Körper wird sich auf natürliche Weise zersetzen, wodurch ein Boden von zwei Schubkarren entsteht, die nach Belieben der Familie dann genutzt werden können.

Öko-Betriebe

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass umweltfreundliche Bestattungsalternativen immer beliebter werden. Anfang dieses Monats wurde bekannt, dass der verstorbene Schauspieler Luke Perry in einem “Pilzanzug” in Kalifornien zur Ruhe gelegt wurde. Das klingt zwar unglaublich seltsam, ist aber eigentlich sehr hilfreich für die Umwelt. Laut dem Schöpfer des Anzuges, Jae Rhim Lee, reduziert der Anzug die Menge der giftigen Schadstoffe, die während der Zersetzung und Einäscherung des Körpers an die Umwelt abgegeben werden.

Mushroom Burial Suit NaturalDer Pilzanzug reinigt die Giftstoffe, die der Körper beim Abbau freisetzt (Bild: Coeio).

Diese Bestattungsalternativen breiten sich auch in der ganzen Welt aus, z.B. in Europa. So ist beispielsweise in Schweden der Prozess der menschlichen Kompostierung bereits legal. Auch die natürliche Bestattung, bei der die Leiche einfach ohne Sarg oder mit einem biologisch abbaubaren Sarg bestattet wird, ist im Vereinigten Königreich derzeit legal.

Während es wahrscheinlich ist, dass viele Länder auf der ganzen Welt diese Praxis legalisieren werden, ist es zweifelhaft, ob sie bei der Gesellschaft auch beliebt wird.

Kommentare sind geschlossen.