5G könnte Wetterbeobachtung stören

Satellitenbild der National Oceanic and Atmospheric Administration vom Wasserdampf über den USA. © NOAA/GOES

In den USA wurden 5G-Frequenzen vergeben, die Wettersatelliten stören. Das kann die Wettervorhersage weltweit beeinträchtigen.

Schneller soll es sein, besser benutzbar und in kurzer Zeit auch überall verfügbar: Einige Länder haben den neuen Mobilstandard 5G schon eingeführt, andere versteigern noch die dafür vorgesehenen Frequenzen. In den USA wurden im April Blöcke im Frequenzbereich von 24,25 bis 25,25 Gigahertz vergeben, was Meteorologen weltweit auf den Plan gerufen hat. Sie fürchten eine Beeinträchtigung von Satellitenmessungen, die massgeblich für die Wettervorhersage sind.

Konflikte um Radiofrequenzen gab es schon häufiger, doch diesmal ist es…..

Kommentare sind geschlossen.