Irak 2.0? Die Zeichen stehen auf Krieg- USA stellen Weichen für Konflikt mit Iran (OP-ED)

Das Säbelrasseln zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran hat allmählich ohrenbetäubende Lautstärke angenommen. Weltweit ist die Besorgnis und die Nervosität mit den Händen zu greifen, da Washington inzwischen Schritte vollzieht die nahelegen das im Nahen Osten eine weitere waghalsige gar infernale US-Intervention bevorsteht. Erst neulich entsendeten die USA eine von dem Flugzeugträger Abram Lincoln angeführte Carrier Strike Group (Flottenverband) in den Persischen Golf und laut Medienberichten sollen 120 000 US-Soldaten für den Krieg gegen den Iran vorgesehen sein. Ferner fasste die Trump-Administration den Entschluss einen Teil seines Botschaftspersonals aus dem Irak abzuziehen und versetzte die dortig und in Syrien stationierten Kräfte der “Anti-Terror-Operation” in höchste Alarmbereitschaft, da wie es hieß gewisse Bedrohungen vorlägen. Überdies ist seitens der Amerikaner eine zunehmends entgleisende Kriegsrhetorik zu vernehmen die dem Iran unverhohlen vermitteln soll, das er zum Abschuss bereit erklärt wurde.

Letzterer legt angesichts der aggressiven Haltung der Trump-Administration nun eine härtere Gangart ein und hat mit seiner Ankündigung einige Teile des Atomvertrags aussetzen zu wollen deutlich zu verstehen gegeben das seine……

Kommentare sind geschlossen.