Syrien- Astana-Format Ende der Fahnenstange erreicht, immer noch keine Lösung für Idlib in Sicht. Al-Qaida amused

In dieser Woche fand in Moskau ein weiteres fruchtloses Astana-Treffen statt, während im Norden Syriens die Hölle los ist. Die trilateralen Partner (Russland, Iran, Türkei) haben sich ein weiteres mal dafür ausgesprochen, sämtliche Auswüchse des islamistischen Terrorismus ausmerzen zu wollen, doch konnten erneut keine Endlösung für das Al-Qaida Kalifat Idlib präsentieren.

In dem Abschlusskommunique ist erneut die Rede von einer fortwährenden Kooperation zur Ausrottung extremistischer Gruppierungen. Überdies wird hervorgehoben das es besorgniserregend sei das die sogenannte Hayat Tahrir al-Sham (HTS, Al-Nusra, Al-Qaida), erwäge die totale Kontrolle über die Region zu übernehmen.

Diese blauäugig propagierte Sichtweise soll vermutlich die Tatsache verschleiern, das die HTS das Terroristen-Zepter längst in die Hand genommen hat. Ein ebenbürtiges islamistisches Gegengewicht existiert in Nord-Syrien nicht.

Diverse Al-Qaida-Ableger wie die Horas al-Din oder die Islamische Turkestan Partei (TIP) sind ihr zahlenmäßig und…..

Kommentare sind geschlossen.