Ernst Wolff zum Brexit: Steht ein inszenierter Crash bevor?

Am 11. April 2019, einen Tag vor dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der EU einigten sich die EU und Großbritannien auf eine Verschiebung des Brexit um gut ein halbes Jahr bis zum 31. Oktober 2019. Die jetzige höchst angespannte und kontrovers diskutierte Situation in Großbritannien trägt gewaltiges Potential für Unruhen in der Bevölkerung in sich. Wolff greift diese möglichen „Brexit-Unruhen“ auf und legt dar, wem diese nützen würden.

Kommentare sind geschlossen.