USA befehlen der Welt, Russland mehr Geld zu zahlen

Ölförderung in Kogalym, Russland (Archivbild)© Sputnik / Juri Somow

Washington will den globalen Ölmarkt offenbar richtig aufwirbeln, was aber sehr günstig für Russland wäre.

Es war ja nicht umsonst, dass der frühere Präsident Estlands, Toomas Hendrik Ilves, der als großer Russland-Hasser bekannt ist, bei der Beobachtung der Reaktion der globalen Märkte auf das Vorgehen der US-Administration auf Twitter schrieb: „Russland ist zufrieden. Sehr zufrieden.“

Sein Herzensschrei fiel rein zufällig mit dem Anstieg des Preises für die Ölsorte Brent auf 73 Dollar pro Barrel überein, nachdem die Amerikaner eine Verschärfung ihrer Iran-Sanktionen angekündigt hatten. Zudem sollten die „Sanktionsausnahmen“ abgeschafft werden, dank denen einige Länder derzeit iranisches Öl kaufen dürfen, ohne Angst vor den US-Sanktionen zu haben.

Inzwischen liegt der Brent-Preis schon bei mehr als 74 Dollar, was zu bedeuten hat, dass die Marktteilnehmer die Perspektiven für die Abschaffung der „Sanktionsausnahmen“ ernst nehmen. Dadurch entstehen aber sehr gute…..

Kommentare sind geschlossen.