Abgang mit Knalleffekt: Scheidender französischer Botschafter in USA nennt Israel “Apartheidstaat”

Gérard Araud, Frankreichs scheidender Botschafter in den USA, nannte Israel in einem Abschiedsinterview mit dem “Atlantic Magazine” einen “Apartheidstaat” und kritisierte den kommenden Nahostplan von US-Präsident Trump. Der Plan sei zum Scheitern verurteilt.

Laut Araud liegt der noch nicht veröffentlichte Plan zur Beilegung des Nahostkonflikts “sehr nahe an dem, was die Israelis wollen” und sei “zu 99 Prozent zum Scheitern verurteilt”. Der von Trump immer wieder als “Jahrhundertvereinbarung” angepriesene Plan sorgt schon vor seiner Präsentation für Kontroversen. Arabische Nationen, darunter Saudi-Arabien, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate, üben “immensen Druck” auf die Palästinenser aus, Trumps Abkommen zu akzeptieren, erklärte ein hoher Fatah-Beamter am Montag im iranischen Fernsehen.

Diese Länder “nutzen alle Mittel, einschließlich politischer und finanzieller Erpressung”, um die Palästinenser zu…..

Kommentare sind geschlossen.