USA ziehen nicht aus Syrien ab – Erdogan schwächer als Erwartet

Noch von wenigen Monaten verkündeten die USA ihren Abzug aus Syrien, nun kam die Kehrtwende.
Es soll eine vollausgestattete US-Luftwaffenbasis in von der YPG kontrollieren Gebiet gebaut werden.

Diese Nachricht gab es schon einmal im Jahr 2018, bisher wurde jedoch nichts in diese Richtung unternommen, es bleibt also weiter unklar, wie weit die USA bereit sind zu gehen.
Im schlimmsten Fall, könnte es zu einem Krieg zwischen zwei Nato-Staaten kommen.

Russland hat sich darauf verlassen, das die USA abziehen, das sie als NATO-Partner die Türkei nicht verärgern wollen, indem sie weiter die YPG unterstützen, die von der Türkei als der syrische Ableger der Terrororganisation PKK angesehen wird.

Nun scheint jedoch alles komplizierter geworden zu sein.
Die USA ziehen nicht ab und schicken stattdessen weiter hunderte von LKWs mit Waffen an die YPG und warnen die Türkei mit wirtschaftlichen Folgen bei einer Offensive gegen diese.

Erdogan muss jetzt abwägen, welche von beiden schlechten Optionen die schlechteste ist:

Ein starker Wirtschaftseinbruch mit der Möglichkeit sein Amt zu verlieren, sowie eines Bürgerkrieges im Südosten der Türkei ODER den langfristigen Verlust des Südosten durch zunehmende Unabhängigkeitsbestrebungen nach einem Zusammenschluss der Autonomen Region Kurdistan im Irak und des von der YPG kontrollierten Gebiets in Norden und Osten Syriens.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.Via Ministerium der russischen Luftstreitkräfte

Kommentare sind geschlossen.