Uran-Munition verseucht die Welt

Das Buch ist gerade neu erschienen, es ist kein leichtes Thema, sondern schwere Kost. Es geht um schwerste Verbrechen gegen die Menschheit und gegen die Natur, und zwar in einem solchen Ausmass, dass wir uns alle damit beschäftigen sollten. Der Dokumentarfilmer und Autor Frieder Wagner befasst sich seit längerem mit dem Thema Uran-Waffen. Er hat unter anderem die Filme «Todesstaub» und «Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra» realisiert. Sein Anliegen, so schreibt er, ist es, die Vertuschungsstrategie der Militärs, der Industrie, der Regierungen, aber auch der Medien zu durchkreuzen und die Wahrheit verbreiten zu helfen, dass Uran-Waffen Massenvernichtungswaffen sind und darum weltweit geächtet und verboten werden sollten. Wagner erfuhr 2002 zum ersten Mal etwas über Uran-Waffen und deren Wirkung, als er den Arzt und Wissenschaftler Dr. Siegwart-Horst Günther kennenlernte. Dieser war der erste, der nach dem Golf-Krieg 1991 auf die furchtbaren Folgen der sogenannten Uran-Munition aufmerksam gemacht hat. Unter dem Einsatz seines Lebens erbrachte er den Nachweis, dass die Verwendung von Uran-Waffen durch die USA und ihre Verbündeten todbringende Erkrankungen bei Bevölkerung und Soldaten sowie schwerste Missbildungen bei Neugeborenen verursacht (Morbus Günther).
Was ist abgereichertes Uran, warum werden Geschosse aus diesem Materia…..

Kommentare sind geschlossen.