Abwahl – Ja, Wahl – Nein: Warum ein Komiker Präsident wurde und was die Ukraine nun erwartet

Der Präsident des Maidans, Petro Poroschenko, erleidet in der Stichwahl eine nie dagewesene Niederlage. Es gewinnt der Komiker Wladimir Selenskij, der einen minimalistischen Wahlkampf führte. Aber hat die Ukraine nun wirklich die Chance auf einen Neuanfang?

Vieles findet in der gerade mal 27-jährigen politischen Geschichte des ukrainischen Staates zum ersten Mal statt. Zum ersten Mal debattierten die beiden Kandidaten zwei Tage vor der Stichwahl in einem Stadion. Und zum ersten Mal verlor der amtierende Präsident mit so einem miserablen Ergebnis – 73 Prozent gegen 24,5 Prozent – gegen einen Polit-Neuling. Dessen Polit-Karriere begann offiziell vor knapp vier Monaten, dem Tag seiner Ankündigung, an den Wahlen teilnehmen zu wollen. Ein weltweiter Rekord für die schnellste und steilste Polit-Karriere?

Der Schauspieler Ronald Reagan, mit dem Selenskij sich gern vergleicht, war immerhin bis zum Beginn seiner Präsidentschaft im Jahr 1981……

….passend dazu….
Die Ukraine unter dem neuen Präsidenten

Die überwältigende Mehrheit hat sich für ein Experiment mit Wolodymyr Selenskyi entschieden. Was sind die Eckpunkte seines Programms?

Der Polit-Satiriker hat dem fünf Jahre amtierenden Petro Poroschenko mit 73% zu 24% eine vernichtende Niederlage zugefügt.

Selenskyi hat sich den Sieg gesichert durch Botschaft 1: “Das alte System muss zerschlagen werden, das der Korruption und Selbstbereicherung.” Die große Mehrheit sieht ihn hierzu als unbelasteten, ehrlichen und klugen Anti-Establishment-Prominenten in der Lage. Oder setzt zumindest Hoffnungen darauf.

Botschaft 2: “Die russische Sprache und die Minderheiten, etwa die Ungarn, gehören zu unserem……

Kommentare sind geschlossen.