Warum man beim Brand von Notre-Dame an Churchill denken sollte

Von Peter Haisenko

uncuttippDer Wiederaufbau der großartigen Kathedrale Notre-Dame in Paris soll fünf Jahre dauern und etwa eine Milliarde Euro kosten. Abgesehen davon, dass ich diese Summe für überhöht halte, zeigt sie doch auf, welcher Aufwand betrieben werden muss, eine beschädigte Kirche zu restaurieren. Selbst dann, wenn sie “nur” gebrannt hat und nicht von diversen Bomben in gezielter Zerstörungsabsicht getroffen worden ist.

Allein im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs sind Hunderte Gotteshäuser in Deutschland von britischen und amerikanischen Bomben verwüstet worden. Es herrscht ausnahmsweise Einigkeit, sogar unter deutschen “Historikern”, dass die Bombardierung deutscher Städte keine kriegsentscheidende Wirkung gehabt hat. Bei der Frage, ob es sich um Kriegsverbrechen gehandelt hat, gehen die Beurteilungen schon auseinander. Mancher Protagonist des deutschen Schuldkults versteigt sich so weit zu behaupten, es wäre die gerechte Vergeltung für deutsche Bomben auf britische Städte gewesen. Es wären ja die Deutschen gewesen, die mit dem Bombardement von Städten angefangen hätten. Das ist eine Lüge.

Schon 1928 hatte Churchill die deutsche Zivilbevölkerung im Visier

Direkt nach der Kriegserklärung Englands an Deutschland am 3. September 1939 haben britische Bomber die Stadt Wilhelmshaven…..

Kommentare sind geschlossen.