Wie der Vatikan die Weltherrschaft an sich reißt und die Menschheit versklavt

Es wäre sehr naiv zu glauben, die römisch-katholische Kirche hätte ihre über die letzten zweitausend Jahre aufgebaute Macht einfach abgegeben. Der Prozess der „Trennung von Staat und Kirche“ seit Beginn des 20. Jahrhunderts war nichts weiter als eine Neuordnung der bereits bestehenden alten Machtverhältnisse. Ein bühnenreifer und durchaus raffinierter Schachzug seitens des Vatikans, der insbesondere die letzten Jahre und Monate mit seinen Kindersexskandalen immer wieder auf dem „Opferaltar“ der Mainstream-Medien präsent war. Dabei sei nur am Rande erwähnt, dass der Vatikanstaat das niedrigste Schutzalter für Minderjährige in ganz Europa hat und der Kleinstaat Sex mit Kindern ab 12 Jahren erlaubt. Ja, das ist in der Tat ungeheuerlich.

 Was den wenigsten aber überhaupt auch nur im Ansatz bekannt sein dürfte, ist erstens, dass sich der Vatikan mit seiner katholischen Kirche schon seit jeher die Weltherrschaft und Kontrolle über fast alle Meschen aneignete, sowie diese….

Kommentare sind geschlossen.