Julian Assange: Die außerordentliche Bilanz eines investigativen Journalisten

Bild könnte enthalten: 1 Person

Die widerrechtliche Verhaftung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange in der Londoner Botschaft von Ecuador und der Versuch der USA, ihn wegen angeblicher Verschwörung ausliefern zu lassen, sind ein Frontalangriff auf die Pressefreiheit.

Die Trump-Regierung versucht, mit Hilfe der Demokraten und der amerikanischen Partner Großbritannien und Australien einen Präzedenzfall zu schaffen, um echten investigativen Journalismus zu kriminalisieren. Besonders hat sie es auf die Veröffentlichung von Verschlusssachen abgesehen, aus denen das kriminelle Verhalten von Staaten hervorgeht.

Das ist nichts weniger als der Versuch, eine echte freie Presse, errungen in jahrhundertelangen Kämpfen gegen despotische Herrschaft, abzuschaffen.

Sehr viele Arbeiter, Studenten und junge Menschen auf der ganzen Welt lehnen die Angriffe auf Assange ab. Aber die kapitalistischen Medien reagieren auf seine Verhaftung, indem sie ihren Feldzug gegen Assange……

Kommentare sind geschlossen.