Ein Imperium aus Bockmist

Nachdem die Öffentlichkeit zwei Jahre belogen wurde, während man Rauch in Amerikas Arsch geblasen hat, genossen die jakobinischen Nachrichtenmedien mit der Veröffentlichung des 400-seitigen Mueller-Berichts ihren letzten Fressrausch. Sie haben 1000 Pfund rohes Filet Mignon erwartet, aber es stellte sich heraus, dass es Tofu war, der in Olestra gebraten wurde. Das anschließende Konzert aus hyperventilierender Hysterie wurde ebenfalls erwartet und William Barr ertrug stoisch ihre hebephrenen Sticheleien bei der Freigabezeremonie – einer Pressekonferenz, die die Medien selbst beleidigt hat.

Die Drohungen und die Raserei setzten sich den ganzen lieben langen Tag und weit in die von Spannern erfüllte Nacht fort, in der CNNs Chris Cuomo die Drohung “Es wird Zeit loszuschlagen” ausstieß und der traurige Schmierfink David Gergen seelenvoll murmelte: “Das waren keine falschen Nachrichten,” und Maggie Haberman von The Times sich erzürnte, dass das Weiße Haus die “Nazi-Hymne” Edelweiss gespielt hätte – sehr gefälschte Nachrichten, stellte sich heraus, da die Melodie für Rodgers’ und Hammersteins Broadway-Show The Sound of Music 1959 geschrieben wurde (und vom anti-nazistischen Helden Baron von Trapp gesungen wurde). Unterdessen hatte Rachel Maddow die Eier, in der Prime Time mit dem entehrten ehemaligen FBI-Mandarin Andy McCabe zu plaudern, der von seinen….

Kommentare sind geschlossen.