Deutliche Worte: Das russische Außenministerium zu den US-Drohungen an den Internationalen Gerichtshof

Bei ihrer wöchentlichen Pressekonferenz hat die Sprecherin des russischen Außenministeriums über den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gesprochen. Die USA erkennen diesen Gerichtshof nicht an und haben den Staatsanwälten und Richtern, die gegen US-Bürger ermitteln mit Sanktionen gedroht. Die deutsche Presse hat darüber zwar dann und wann berichtet, aber Worte der Kritik an dem völkerrechtswidrigen Verhalten der USA suchte man vergeblich. Um so erfrischender sind die deutlichen Worte, die das offizielle Moskau dazu gefunden hat. Ich habe die offizielle Erklärung des russischen Außenministeriums übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Am 12. April weigerte sich der Internationale Strafgerichtshof (IStGH), die Lage in Afghanistan zu untersuchen.

Die Vorverfahrenskammer des IStGH war der Ansicht, dass die Voruntersuchung des afghanischen Dossiers zu lange gedauert habe, seit die Staatsanwaltschaft des IStGH damit begonnen habe, und sie glaubte, dass eine Überführung in die…..

Kommentare sind geschlossen.