Onkel Toms Imperium

(Anm.d.Ü.: Bitte nicht nach zwei Absätzen aufhören zu lesen! Hier trieft es nur so vor Sarkasmus! Und ein Dank an SuperHans!))

Ich tue so etwas normalerweise nicht, aber angesichts der Verhaftung von Julian Assange letzte Woche und der unangenehmen und feigen Reaktionen darauf hielt ich es für notwendig, meine üblichen literarischen Standards aufzugeben und einen rückgratlosen, heuchlerischen “Schnellschuss” hinzurotzen, der meine Besorgnis über den gefährlichen Präzedenzfall ausdrückt, den die US-Regierung durch die Auslieferung und Verfolgung eines Herausgebers setzen könnte, der amerikanische Kriegsverbrechen und dergleichen aufgedeckt hat. Gleichzeitig will ich überaus deutlich machen, wie sehr ich persönlich Assange verabscheue und ihn für einen Feind Amerikas und der Freiheit halte, und wünsche, dass die Behörden ihn wie eine Schabe zerquetschen.

Damit hier keine Unklarheiten aufkommen. Ich verteidige Assange und Wikileaks uneingeschränkt, und das Prinzip der Pressefreiheit und was auch immer. Und ich bin ganz dafür, amerikanische Kriegsverbrechen aufzudecken (solange es das Leben der Amerikaner, die diese Kriegsverbrechen begangen haben, nicht gefährdet oder sie in irgendeiner Weise belästigt). Während ich das alles voll und ganz unterstütze, fühle ich mich gezwungen, meine Unterstützung zusammen mit meiner persönlichen Abscheu vor Assange zum Ausdruck zu bringen, von dem ich, wenn all diese wichtigen Prinzipien nicht beteiligt wären, möchte, dass er ausgeschaltet und erschossen oder zumindest in Einzelhaft in einem Hochsicherheitsgefängnis eingesperrt wird…. nicht wegen eines bestimmten Verbrechens, sondern nur, weil ich ihn persönlich so sehr hasse.

Ich bin mir nicht ganz sicher, warum ich Assange hasse. Ich habe den Mann……

Kommentare sind geschlossen.