Baltic Protector: Großbritannien wird Anti-Russland-Manöver anführen

Während Großbritannien politisch strauchelt, wollen sich die Briten wenigstens militärisch an die Weltspitze stellen. Großbritannien wird das Manöver „Baltic Protector“ anführen. Die Frage nach dem Feind erübrigt sich.

Großbritannien schwankt von Krise zu Krise. Das Brexit-Debakel reißt das Land auseinander. Ein „schändlicher“ Staat, der mit einer Messer-Kriminalitäts-Epidemie untergeht und Ärzte, die mit ihren Gesundheitsdiensten an einen kritischen Punkt gelangen. Da könnte man sich vorstellen, dass die Regierung es vermeiden würde, vergebliche militärische Spiele zu spielen und sich besser darauf konzentrieren würde, das Land zu führen. Nicht so Großbritannien.

Die nationalen Krisen spielen für die „Big-Spender“ des britischen Verteidigungsministeriums keine Rolle, deren Titeloberhaupt Gavin Williamson, der Paintball-Stratege, am 3. April angekündigt hat, dass Großbritannien eine „Joint Expeditionary Force“ in einer militärischen Mission namens „Baltic Protector“anführen wird.

An den Anti-Russland-Manövern sollen 2.000 Militärangehörige aus dem Vereinigten Königreich und weitere Tausend aus Dänemark, Estland, Finnland, Lettland…..

Kommentare sind geschlossen.