Die “arabische NATO” ernsthaft gefährdet

Während das Projekt des “Geschäft des Jahrhunderts” der USA bald bekannt gegeben werden soll, hat Ägypten am 14. April 2019 mitgeteilt, dass es sich nicht an der strategischen Nahost Allianz (Middle East Strategic Alliance), “arabische NATO” genannt, beteiligen würde. Der Rückzug der größten arabischen Armee untergräbt das Projekt.

Ägypten schätzt kein gemeinsames strategisches Ziel mit den anderen Staaten dieses Bündnisses zu haben, noch Grund zu haben, sich unter das Saudi-Kommando zu stellen.

Die Teilnahme von Katar und dem Sultanat Oman war bereits implizit unwahrscheinlich.

Das Projekt einer arabisch-israelischen Allianz war zuerst von Präsident Barack Obama in seiner Doktrin der nationalen Sicherheit (6. Februar 2015) formuliert worden. Die Idee war von der arabischen Liga übernommen worden (ganz zu schweigen von der israelischen Beteiligung) auf ihrem Gipfel in Scharm el-Sheikh (1. April 2015), unter dem Namen “Arabische gemeinsame Verteidigungskraft.” Donald Trump hatte übermäßige Käufe von US-Waffen an Saudi-Arabien (20. März 2018) verhängt und dann ein mögliches Saudi- Kommando über eine hypothetische “arabische NATO” erwähnt. Die Durchführung dieses Projekts wurde von Mike Pompeo während seiner Rede an der arabischen Universität von Kairo (10. Januar 2019) angekündigt.

Das Projekt der arabischen “NATO” wurde gegenüber der Öffentlichkeit als eine Allianz gegen den iranischen Expansionismus vorgestellt. In der Praxis wäre es ein jüdisch-sunnitisches Bündnis gegen Schiiten. Laut einem von Reuters offenbartem Dokument wäre der eigentliche Zweck dieser Gruppe jedoch den russischen und chinesischen Einfluss in der Region zu verhindern.

Wie auch immer, der Beiname der arabischen NATO zeigt, dass dieses arabische Bündnis vom Pentagon gesteuert werden würde. Israel sollte heimlich die gleiche Rolle wie das Vereinigte Königreich innerhalb des Bagdad-Paktes während des Kalten Krieges spielen. Das Bündnis würde sich begnügen, die Interoperabilität der nationalen Armeen zu organisieren, aber keine gemeinsamen Militäroperation. Sie würde vor allem auf die Kompatibilität der Waffen achten, und somit den US-Waffenkauf sichern.

Präsident Trump hält für wichtiger, Arbeitsplätze in den Vereinigten Staaten zu entwickeln, als im Nahen Osten Krieg zu führen. Die strategische Mittlere-Osten Allianz bietet ihm große Absätze für seine Rüstungsindustrie.

Die Realisierung der gemeinsamen Manöver “Arabischer Schild 1’ (Arab Shield 1) im November 2018 hatte den Grundstein für dieses Militärbündnis gelegt. Die Armeen von Saudi-Arabien, von Bahrain, Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Jordanien und Kuwait hatten sich unter dem wachsamen Auge der Beobachter der Armeen des Libanon und des Marokko engagiert.

Übersetzung
Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.