Die nächsten 30 Milliarden € fließen aus Deutschland in amerikanische Kassen

Von Peter Haisenko

Die Meldung sollte wohl positiv sein: Trotz sinkender Gewinne schütten Deutschlands Börsenschwergewichte in der Summe so viel Geld an ihre Aktionäre aus wie nie zuvor: 36,5 Milliarden Euro. Es fehlt der Hinweis, wohin dieses Geld fließt.

Offizielle Zahlen gibt es nicht, aber allgemein wird davon ausgegangen, dass mindestens 80 Prozent der Aktien der DAX-Konzerne in der Hand von amerikanischen Finanzkonzernen sind. Wie es bei kleineren Aktiengesellschaften aussieht, wird ebenfalls nicht publiziert. Man darf aber vermuten, dass es da nicht viel anders ist. Das bedeutet, dass 80 Prozent der Dividenden aus Deutschland abfließen und in privaten Taschen in Übersee landen. Es ist kein Geheimnis, dass Pensionsfonds in USA deutsche Aktien sehr schätzen. Das wiederum bedeutet, dass die Früchte der Arbeit und des Erfindungsgeistes deutscher Arbeitskräfte zu 80 Prozent von amerikanischen Pensionären genossen werden. Allein aus den Dividenden der DAX-Konzerne fließen dieses Jahr so etwa 30 Milliarden € in die USA.

US-Investoren gehen mit wertlosen Dollars auf Einkaufstour

In Zeiten der Bankenrettungen mit Hunderten von Milliarden erscheinen 30 Milliarden € nicht viel. Legt man diese Summe aber um auf….

Kommentare sind geschlossen.