Zufall!? Ecuador schließt mit IWF einen Finanzierungsvertrag über 4,2 Milliarden US-Dollar ab: Moreno

Schöner zufälliger Zufall…. Plan läuft …
Ecuador schließt mit IWF einen Finanzierungsvertrag über 4,2 Milliarden US-Dollar ab: Moreno

QUITO (Reuters) – Ecuador hat mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) einen Finanzierungsabkommen in Höhe von 4,2 Milliarden US-Dollar abgeschlossen, sagte Präsident Lenin Moreno am Mittwoch, als das Andenland mit einem hohen Haushaltsdefizit und hohen Auslandsverschuldungen zu kämpfen habe.

Das Land werde außerdem Darlehen in Höhe von 6 Milliarden Dollar von multilateralen Institutionen wie der Weltbank, der Interamerikanischen Entwicklungsbank und der CAF Andean Development Bank erhalten, sagte Moreno in einer Nachricht, die im nationalen Fernsehen und Radio ausgestrahlt wurde.

Ecuadors Staatsanleihen stiegen letzte Woche, nachdem der IWF bestätigt hatte, dass er formelle Gespräche mit Moreno über eine mögliche finanzielle Vereinbarung geführt hatte. Vereinbarungen auf Personalebene zwischen dem IWF und den Mitgliedsländern unterliegen der Genehmigung durch den in Washington ansässigen Kreditgeber.

Die Verschuldung der OPEC-Nation stieg unter dem ehemaligen linken Präsidenten Rafael Correa. Moreno erhielt im Wahlkampf 2017 Unterstützung von Correa, hat jedoch seit seinem Amtsantritt eine marktfreundlichere Wirtschaftspolitik eingeführt.

Moreno sagte, die Laufzeiten der Kredite würden “bis zu 30 Jahre” verlängert und die Zinssätze “im Durchschnitt” nicht mehr als 5 Prozent betragen.

“Dieses Geld wird Arbeitsmöglichkeiten für diejenigen schaffen, die noch nichts stabiles gefunden haben”, sagte er.

Moreno hat mit der Umsetzung eines Sparplans begonnen, der die Entlassung von Arbeitnehmern in staatlichen Unternehmen und die Senkung der Benzinsubventionen umfasst. Außerdem plant Moreno, einen privaten Betreiber für das staatliche Telekommunikationsunternehmen CNT und andere staatliche Unternehmen zu finden.

In seiner Ansprache sagte Moreno, der größte Teil des Geldes werde für “soziale Investitionen” aufgewendet, wobei eine wachsende Zahl von Polizeibeamten genannt werde und Rentnern versprochen würde, dass sie keinen Jahresbonus verlieren würden.

Die Skepsis des IWF ist in Ecuador und in ganz Lateinamerika stark ausgeprägt, wo viele die vom Fonds auferlegte Sparpolitik für die wirtschaftliche Not verantwortlich machen.

Quelle

….zur Erinnerung……

Der ecuadorianische Präsident Lenín Moreno gerät aufgrund verschiedener Ermittlungen vermehrt unter Druck (Screenshot)

Die Nationalversammlung von Ecuador hat für die Untersuchung der Vorwürfe gegen Präsident Lenín Moreno im Zusammenhang mit dem Offshore-Unternehmen Ina Investment Corporation gestimmt. Innerhalb von zwanzig Tagen soll der Finanzausschuss die Vorwürfe gegen Moreno und dessen Familienangehörige untersuchen und dem Parlamentsplenum darüber Bericht erstatten.

Ausgangspunkt der angesetzten Untersuchungen durch das Parlament war eine Veröffentlichung des ecuadorianischen……

Kommentare sind geschlossen.