ISIS/AL QAIDA IM Nahen Osten und Ukraines «Neo-Nazis»: Zwei Seiten einer imperialen Münze

Die vom Westen unterstützten ISIS/al Qaida und die vom Westen sgeförderten neo-Nazis sind zwei Seiten ein-und derselben imperialen Münze.

Sie sind das Produkt der westlichen moralischen Verkommenheit, ihrer Verachtung des internationalen Rechts und ihres lebensfeindlichen Kerns. Ein verfaulter Apfel in jeder Hinsicht.

Die imperialen Strategien, die diese Marionetten antreiben, sind auch ähnlich. Während der Westen die ISIS/al Qaida schuf und unterstützte [1], stellte er sie als «Feinde» dar.

Die Terroristen dienen als gefälschte humanitäre Vorwände für Invasionen, ebenso wie als Stellvertreter zur Zerstörung von missliebigen Ländern, noch bevor die Invasionen und der Wirtschaftskrieg fest etabliert sind. Imperialisten brauchen immer Sündenböcke, und auch die vom Westen unterstützten Terroristen erfüllen diese Funktion. Regierungsstellen stellen Islamophobie her, indem sie die “muslimischen” Terroristen als Feinde darstellen, auch wenn diese terroristischen Verhaltensweisen weit entfernt von der islamischen Lehre sind.

Kein klares Profil” eines ausländischen Kämpfers

Das sogenannte “Caliphate Project”[2] ist ein CIA-Projekt. Die NATO und ihre Verbündeten unterstützen die Terroristen in Syrien, die ihr…..

Kommentare sind geschlossen.