Der diktatorische Impuls hinter Trumps politischer Säuberung

Eine Reihe von Entlassungen unter Spitzenvertretern des US-Sicherheitsapparats in den letzten Tagen hat eine tiefe Krise innerhalb der Trump-Regierung und des Staats als Ganzem sichtbar gemacht.

FILE - In this June 1, 2016, file photo, then Republican presidential candidate Donald Trump wears his "Make America Great Again" hat at a rally in Sacramento, Calif. Outside groups are promising to spend millions of dollars boosting President Donald Trump's agenda. This week, Making America Great began spending more than $1 million on an ad that will air in 10 states with Democratic senators. (AP Photo/Jae C. Hong, File)Photo: Jae C. Hong/AP

Am Freitag stoppte Trump die Ernennung von Ronald Vitiello, dem kommissarischen Leiter der US-Einwanderungs- und Grenzschutzbehörde, die dem Heimatschutzministerium unterstellt ist zurück, zum regulären Behördenleiter. Trump sagte dazu gegenüber der Presse: „Wir wollen in eine härtere Richtung gehen.“ Am Sonntag entließ er die Ministerin für Heimatschutz Kirstjen Nielsen, angeblich weil sie sich dagegen wehrte, die Politik der gewaltsamen Trennung von Eltern und Kindern bei Asylbewerbern wieder aufzunehmen. Am Montag entließ er Randolph Alles, den Leiter des Secret Service, der den persönlichen Leibwächter des Präsidenten stellt. Wie auch Einwanderungsbehörde und Grenzschutz ist der Secret Service eine dem Heimatministerium unterstellte Einrichtung. Das Heimatministerium ist die zweitgrößte US-Regierungsbehörde und wurde nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 als umfassende nationale Polizeibehörde aufgebaut.

Trumps wichtigster Berater in Einwanderungsfragen, der Faschist….

Kommentare sind geschlossen.