Wie die CIA dschihadistischen Rebellen half

Wie die CIA dschihadistischen Rebellen half, in die Hauptstadt der palästinensischen Diaspora einzudringen und sie zu besetzen.

Einführung

Das palästinensische Flüchtlingslager Yarmouk in Syrien wurde im März 2014 in das internationale Bewusstsein gerückt, als die Vereinten Nationen das inzwischen legendäre Bild von “Tausenden von Palästinensern, die inmitten der Trümmer zerbröckelnder Gebäude auf Nahrungsmittelhilfe in Yarmouk warten” veröffentlichten.

Bei der Beschreibung der Tragödie in Yarmouk haben die meisten westlichen Journalisten und Menschenrechtsgruppen mit überwältigender Mehrheit die Rolle der syrischen Armee hervorgehoben, die das Lager im Januar 2013 belagert hat. Philip Louter von Amnesty International beschrieb zum Beispiel, wie “syrische [Regierungs-]Kräfte Kriegsverbrechen begehen, indem sie den Hunger von Zivilisten als Kriegswaffe einsetzen. Die erschütternden Berichte über Familien, die Katzen und Hunde essen müssen, und Zivilisten, die von Scharfschützen angegriffen werden, während sie nach Nahrung suchen, sind nur allzu vertraute Details der Horrorgeschichte geworden, die sich in Yarmouk ereignet hat.” Ähnliche Beschreibungen von Yarmouk, in denen die Schuld für das Leiden der Zivilisten des Lagers der syrischen Regierung zugeschrieben wird, sind oft in der westlichen Presse erschienen, darunter in Foreign Affairs, im Guardian, im Independent, in Foreign Policy und in der Washington Post.

Sicherlich war das Leiden der Palästinenser in Yarmouk sehr real, und es ist…..

Kommentare sind geschlossen.