Keine Lösung der Krise in Haiti in Sicht

Zehntausende gehen in Haitis Hauptstadt Port-au-Prince auf die Straße und fordern den Rücktritt von Präsident MoïseQuelle: @yaninamrtz

Port-au-Prince. Das ärmste Land Lateinamerikas leidet weiter unter einer Dauerkrise. Seit dem 7. Februar reißen die Proteste gegen die Regierung von Jovenel Moïse in Haiti nicht mehr ab. Der Präsident wird für die schwere Wirtschaftskrise verantwortlich gemacht, zudem wird ihm Korruption vorgeworfen. Bei den teils gewalttätigen Demonstrationen mit Straßensperren, Plünderungen von Geschäften und Barrikaden kamen nach staatlichen Angaben neun Personen ums Leben. Soziale Organisationen sprechen dagegen von mindestens 60. 247 Menschen wurden verletzt und 600 inhaftiert.

Die sogenannte Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen,……

Kommentare sind geschlossen.