Ein tödlicher Pilz bedroht die Welt und keine Medikamente dagegen

Candida Uris, ein sich schnell ausbreitender tödlicher Pilz in Krankenhäusern weltweit, ist für Menschen mit einem schwachen Immunsystem am bedrohlichsten. Experten warnen: “Es ist hartnäckig und schwer zu diagnostizieren”.

Ein älterer Patient, der im vergangenen Mai im Mount Sinai Hospital in Brooklyn stationär behandelt wurde, wurde einer Operation am Bauch unterzogen. Eine Blutuntersuchung ergab, dass er mit einem Pilz namens Candida Auris infiziert war, der kürzlich als besonders tödlich befunden wurde. Er starb 90 Tage später, während Spuren des Pilzes in jeder Ecke seines Zimmers gefunden wurden.

Seitdem hat sich der Pilz unmerklich auf der ganzen Welt ausgebreitet.

Die Candida Auris greift Patienten mit einem geschwächten Immunsystem an. Es wurde erstmals 2009 in Japan entdeckt. Eine Analyse der Candida-Stämme ergab, dass es bereits 1996 in Südkorea identifiziert wurde. In den letzten fünf Jahren wurde es in einer neonatalen Station in Venezuela, einem Krankenhaus in Spanien und hat ein renommiertes britisches Ärztezentrum gezwungen, seine Intensivstation zu schließen. Der Pilz wurde auch in Indien, Pakistan und Südafrika nachgewiesen.

Ein in der New York Times veröffentlichter Artikel behauptet, dass der tödliche Pilz kürzlich New York, New Jersey und Illinois erreicht hat, was die US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veranlasste, ihn auf die Liste der gefährlichen und gewalttätigen Bakterien zu setzen.

Der Patient aus Brooklyn starb 90 Tage nach der Aufnahme ins Krankenhaus, aber die Candida Auris verschwand nicht. Tests ergaben, dass sich der Pilz überall im Zimmer des Patienten befand, und die Situation so ernst, dass das Krankenhaus spezielle Reinigungsgeräte benötigte und mehrere Decken und Bodenfliesen demontieren musste, damit er von seiner Oberfläche verschwindet.

“Der Pilz war überall – an den Wänden, dem Bett, den Türen, den Vorhängen, den Telefonen und dem Waschbecken”, sagte Dr. Scott Lorraine, Präsident des Krankenhauses, “Selbst die Matratze, die Bettschienen, die Fenstergriffe und die Decke.

Candida Auris gilt als besonders problematisch, da es gegen die derzeit verfügbaren Antimykotika resistent ist.

Arzneimittelresistente Bakterien werden oft als “Superbakterien” bezeichnet, töten aber nicht die gesamte Bevölkerung, sondern sind besonders tödlich für Patienten mit unreifen oder geschwächten Immunsystemen, einschließlich Säuglinge und alte Menschen, Raucher, Diabetiker und Menschen mit steroidalen Autoimmunerkrankungen.

Wissenschaftler sagen, dass, wenn keine neuen und effizienteren Medikamente entwickelt werden, die Menschheit bald vor einem der akutesten Probleme stehen könnte – den drogenresistenten Infektionen. Seit Jahrzehnten warnen Experten des Gesundheitswesens davor, dass der weit verbreitete Einsatz von Antibiotika die Wirksamkeit von lebensrettenden Medikamenten beeinträchtigt.

Die jüngste Entdeckung von resistenten Pilzen neben resistenten Bakterien verschärft die Situation und erhöht das Risiko auf ein neues Niveau. “Das ist ein riesiges Problem”, sagte Professor Matthew Fisher, Experte für Pilzepidemiologie am Imperial College London, der kürzlich eine Studie über resistente Pilzausbrüche veröffentlicht hat. “Wir sind auf die Fähigkeit angewiesen, Patienten mit Antimykotika zu behandeln.”

Tatsächlich entwickeln Pilze – genau wie Bakterien – eine Abwehr, die gegen moderne Medikamente resistent ist. Candida Auris, ist eines von Dutzenden gefährlicher Bakterien und Pilze, die eine Resistenz gegen Medikamente entwickelt haben. Die Gefährdung der Allgemeinheit ist jedoch noch nicht bekannt.

Dr. Lynn Sosa, eine Expertin für Epidemiologie, sagte, dass sie Candida Auris als die ernsthafteste und bedeutendste Bedrohung unter den medikamentenresistenten Infektionen betrachtet: “Es ist unbesiegbar und schwer zu diagnostizieren”, sagte Dr. Sosa, der sagt, dass fast die Hälfte der Patienten, die sterben, innerhalb von 90 Tagen sterben kann.

A deadly drug resistant fungus threatens the world

Kommentare sind geschlossen.