Bundeswehr greift St. Petersburg an und es ist Krieg

Guten Abend! Zu Lande und in der Luft sind heute Nacht russische Truppen unterwegs nach St. Petersburg, um die deutschen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort ähnlich wie vor 78 Jahren rund um Leningrad festgesetzt haben. Die Krieg der NATO gegen Russland hat von den baltischen Staaten aus begonnen.

Keine Sorge. Das ist nicht so. Das ist nur eine Vision. Aber eine realistische. So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort Russlands aussehen auf einen Angriff der NATO auf das eigene Territorium. Schliesslich stehen WIEDER deutsche Soldaten, Kampfjets und Panzer nur 250 Kilometer vor St. Petersburg, wie damals die Wehrmacht 1941, welche die Millionenstadt vom 8. September 1941 bis 27. Januar 1944 komplett einkesselt und belagert hat, wobei 1 Million Leningrader getötet wurden, die meisten durch Hunger.

Die folgende Wochenschau vom 12. Dezember 1941 zeigt wie die Wehrmacht die Lebensmittellieferung nach Leningrad abgefangen und geraubt hat. Ausserdem sieht man die ständige Beschiessung der Stadt….

…..passend dazu…..
heute-journal meldete russischen Angriff auf Estland – Wie hat Russland reagiert?

Das heute-journal hat am Donnerstag seine Sendung mit einer Meldung über einen Angriff Russlands auf das Baltikum begonnen. Interessant ist nun, wie die russischen Medien darauf reagiert haben.

Man fragt sich ja immer, wo wird von den Medien die Kriegstrommel gerührt, wer ruft zu Hass und Krieg auf. Sind es die russischen „Staatspropaganda-Sender“ oder die „freien und kritischen westlichen Medien“? Diese Frage kann man nun an einem konkreten Beispiel anschaulich betrachten.

Ich habe über diese Sendung des heute-journal nicht sofort berichtet, weil ich die….

Bild könnte enthalten: Text

Kommentare sind geschlossen.