Situationsbericht über die Gelbwesten, Demo 19 und 20

Um die Demos 19 und 20 zu behindern, hat die Regierung die Demonstranten aus ganzen Stadtteilen und Bezirken verbannt. Die Champs Elysées für Paris und die Stadtzentren von Großstädten. Jeder Täter erhält eine Geldstrafe von 135 Euro, die sofort zu zahlen ist, oder 190 Euro, die später zu zahlen ist. Zum Beispiel wurde ein Paar dafür bestraft, dass es einfach einen Pullover trägt, auf dem “Ja zum RIC” steht. (Anm.d.Ü.: „RIC“ steht bei den Demonstranten für die „Bürgerinitiative für Volksabstimmungen“)

Da die Regierung Demonstrationen nicht vollständig verbieten kann, wird sie alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihren Umfang einzuschränken. Einschüchterungen durch Leibesvisitationen, vorübergehende Festnahmen und Geldstrafen bei geringsten Verdachtsmomenten, körperliche Gewalt…. In Paris wurden “8.545 präventive Kontrollen durchgeführt”, sagte der Minister. Die Gelbwesten (GJ) werden nicht mehr als Demonstranten, sondern als Randalierer betrachtet. Die Regierung setzt auch die Armee ein, indem sie die Polizei mit Anti-Terror-Kräften unterstützt. Infolgedessen werden einige Journalisten nicht mehr zögern, die Gelbwesten mit Terroristen zu vergleichen.

Das Logo der Anti-Terror-Einheit

Aber all diese Einschüchterungen werden den Gelbwesten, die an den beiden letzten Samstagen immer wieder zahlreich kamen, nicht abkühlen.

Den Polizisten wird befohlen, hart durchzugreifen, und das werden sie tun, wie die lange Liste von Videos zeigt, die diese Angriff, Schüsse, Knüppel und Demütigungen nicht nur gegen die Demonstranten, sondern auch gegen die Straßenmediziner und Journalisten…..

Kommentare sind geschlossen.