Wettermanipulation

Die Politik unterstützt mitlerweile Projekte zur Erzeugung künstlicher Wolken, um das Klima, allenfalls das Wetter zu beeinflussen. Die Wolken bestehen aus Rußpartikeln, Schwefelsäure und biologischen Substanzen. Überlegungen dahingehend sind etwa Calciumcarbonat (Kalk) oder auch Aluminiumoxid in die Atmosphäre einzutragen, was aber bei Aluminium beispielsweise seit längerem als wahrscheinlich begünstigend für Alzheimer oder auch Krebs gilt. Kostenüberlegungen für die Experimente, durch Wolkenbildung die Strahlung der Sonne zu reflektieren, gehen von 25 bis 50 Milliarden Dollar aus. Geo-Enginneering ist also längst allgegenwärtig, Unternehmen arbeiten an Technologien um die Atmosphäre zu beeinflussen und zu verändern. Der Ausgang dieser Experimente ist dabei völlig ungewiss. Schon heute wird künstlich Regen erzeugt durch Silberiodid, das in großen Mengen giftig sein kann.

Aerosole sind Kleinstpartikel, die in natürlicher Form in der Atmosphäre….

Kommentare sind geschlossen.