Trump ist Amerikas erster zionistischer Präsident

„Trump im Amt, hat wenig Ähnlichkeit mit Trumps Wahlkampagne für die Präsidentschaft.“ Aber wie kam es dazu?

Bildergebnis für Donald Trump and zionism

„Trump im Amt, hat wenig Ähnlichkeit mit Trumps Wahlkampagne für die Präsidentschaft.“ Aber wie kam es dazu?

Paul Craig Roberts

Es ist unmöglich, sich nicht mit Präsident Donald Trump zu sympathisieren. Seine Agenda zur Wiederherstellung normaler Beziehungen zu Russland und zur Beendigung Washingtons aussichtsloser Kriege wurde durch den „Russiagate Schwindel“ verhindert, den der militärische Sicherheitskomplex und die korrupte Demokratische Partei benutzten, um Trump aus dem Präsidentenamt zu entfernen.

Er und seine Frau wurden durch das gefälschte „Steele Dossier“ in Verlegenheit gebracht, das von der Clinton-Kampagne bezahlt wurde und von einer korrupten FBI-Führung dazu benutzt wurde, unrechtmäßig Informationen von Trump und seiner Kollegen zu erhalten. Beschuldigt, sich in Moskau bei Prostituierten zu tummeln, und mit Forderungen eines Pornostars wegen einer Affäre konfrontiert zu werden, die den Wiedererkennungswert ihres Namens zu steigern sollte, haben Trump und seine Frau unbequeme Zeiten erlebt.

Nun, da die Lügen die die Presstituierten seit 2016 erzählt haben, die Unfähigkeit von Mueller aufgezeigt hat, trotz aller schmutzigen Tricks mit allen möglichen Anklagen wegen „Russiagate“ zu rechnen, sind die psychopathischen Lügner, aus denen die Medien bestehen, den Tränen nahe. Mueller hat sie betrogen, indem er Trump vom Haken ließ.

Mit anderen Worten, es gibt keine Entschuldigung für Trump. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie die verwirrende Anschuldigung lesen, aber Müller selbst ist an der russischen Absprache beteiligt gewesen und wurde ernannt, um es zu vertuschen.

Trump wurde durch die „Russiagate“-Anschuldigungen geschwächt und musste sich von seiner Agenda der Beendigung der Kriege zurückziehen. Er legte die Politik in die Hände neokonservativer Kriegstreiber wie John Bolton und Mike Pompeo und erweiterte die Aussicht auf Kriege mit dem Iran und Venezuela. Trump im Amt, hat wenig Ähnlichkeit mit Trumps Wahlkampagne für die Präsidentschaft.

Unter diesem Druck hat Trump den amerikanischen diplomatischen Präzedenzfall und das Völkerrecht in Bezug auf Jerusalem und die syrischen Golanhöhen gebrochen, um den Schutz der mächtigen Israel-Lobby zu erreichen. Er erkannte Jerusalem als Hauptstadt Israels an und verlegte die US-Botschaft dorthin. Am 22. März sagte er, es sei an der Zeit, die Realität der israelischen Besetzung der syrischen Golanhöhen als israelisches Territorium zu akzeptieren. Diese extreme Nachahmung des israelischen Zionismus ist eine Schande für die Vereinigten Staaten.

Es ist nicht klar, wie Trump von seiner Kriecherei profitiert hat. Wenn man glaubt, was Umfragen behaupten, hat Trump mit seinen amerikanischen Juden, von denen 70% Trump ablehnen, nichts Gutes getan. Darüber hinaus hat die israelische Lobby ihren Einfluss nicht genutzt, um die vorgeblichen falschen Anklagen des „Russiagate“ gegen Trump zum Schweigen zu bringen. Vielleicht wollte die Lobby Trump in einer schwachen Position halten, um ihm mehr Zugeständnisse zu machen.

Indem Trump die US-Hilfe für Palästinenser beendet und das einzige Staatsoberhaupt ist, das Jerusalem vollständig als israelische Hauptstadt anerkennt und syrisches Territorium Israel zuweist, hat Trump ein US-Verhältnis zum israelischen Zionismus aufgebaut, das die USA mit keinem anderen Staat hat und auch Israel mit keinem anderen Staat hat. In allen Fragen, die das Interesse Israels betreffen, hat Trump die Außenpolitik der USA in die Hände Israels gelegt.

Verschiedene Diplomaten und Analysten sagen, dass Trump die Golanhöhen an Israel verschenkt hat, um Netanjahu zu helfen, weil wegen Korruption Anklage gegen ihn erhoben wurde. Ich denke, die Erklärung ist, dass die Neokonservativen, die die US-Außenpolitik betreiben, Zionisten sind und dass der einzige Verbündete, den Trump hat, abgesehen von den Überresten der amerikanischen Arbeiterklasse, die jetzt als „weiße Rassisten“ abgetan werden, die Israel-Lobby ist.

Die Feindseligkeit des Trump-Regimes gegenüber Russland, China, Nordkorea, Iran, Syrien und Venezuela tut Amerika nichts (außer den Aktionären des Militär-/Sicherheitskomplexes). Aber die Feindseligkeit gegenüber dem Iran, Syrien und ihrem Beschützer Russland, kommt Israel zugute. Israel war frustriert in seinem Wunsch, den Südlibanon von der Hisbollah-Miliz zu besetzen, die von Syrien und dem Iran unterstützt wird. Wenn Washington Syrien und den Iran ebenso wie den Irak und Libyen destabilisieren kann, wäre die Hisbollah von der Unterstützung abgeschnitten. Darüber hinaus können Washingtons Anschuldigungen gegen Russland und Raketenstützpunkte an der russischen Grenze, Aufmerksamkeit und Ressourcen vom Nahen Osten ablenken und Syrien und Iran weniger in der Lage sein, dem Druck der USA und Israel zu widerstehen.

Trump, der sich für den Frieden eingesetzt hat, damit sich Amerikas Aufmerksamkeit und Ressourcen auf die eigene Situation Amerikas konzentrieren können, hat die USA heute mehr denn je in die Angelegenheiten fremder Länder verwickelt – hauptsächlich in israelische, die eines zionistischen Staates. Diese Tatsache lässt den Schluss zu, dass Trump der erste zionistische Präsident Amerikas ist. Eine Entwicklung, die für die Welt nicht gesund ist.

Trump Is America’s First Zionist President

Kommentare sind geschlossen.