Die Nato-Kriegsverbrechen gegen Jugoslawien dürfen nicht ungesühnt bleiben

Panzer der NATO-Truppen in Jugoslawien (Archiv)© AFP 2018 / JEAN-PHILIPPE KSIAZEK

Am 24. März jährt sich zum zwanzigsten Mal der Beginn des Nato-Angriffskrieges gegen die Bundesrepublik Jugoslawien. Grund genug, erneut diesen Krieg zum Thema zu machen.

Wer bei Google am 17. März 2019, also genau eine Woche vor dem 20. Jahrestag des Angriffs der Nato auf die Bundesrepublik Jugoslawien, die Worte «20 Jahre, Nato, Jugoslawien» eingegeben hat, fand auf der ersten Seite bei der Rubrik «Alle» zwei Einträge von KenFM, zwei Einträge von RT Deutsch und jeweils einen Eintrag von Wikipedia, von komintern.at, barth-engelbarth.de, frankfurter-erklaerung.de und nachdenkseiten.de. Klickt man die Rubrik «News» an, so findet man auf der ersten Seite acht Einträge von RT Deutsch, einen Eintrag von Telepolis und einen von Sputnik Deutschland.

Kein offizielles Interesse am 24. März 1999

Einträge von sogenannten Mainstream-Medien gibt es auf den ersten Seiten….

Kommentare sind geschlossen.