Der Tag danach: Paris brennt, während Macron vom Skilaufen aus den Bergen zurückkehrt

Nach dem 18. aufeinander folgenden Samstag der Geldwesten-Proteste in Frankreich, sind dieses mal viele Fenster zerbrochenen und Geschäfte geplünderten worden.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/paris%20dudes.JPG?resize=407%2C300&ssl=1Laut BFM TV wurden rund 200 Personen verhaftet, während laut AFP etwa 80 Geschäfte in der Nähe der legendären Champs Elysees beschädigt und/oder geplündert wurden, unter Berufung auf Jean-Noel Reinhardt, Präsident des Champs Elysees-Ausschusses. Bild AFP

Die 373 Jahre alte römisch-katholische Kirche Saint Sulpice wurde in Brand gesteckt und das während Menschen diese besuchten, aber es wurde niemand verletzt. Die Brandursache bleibt bis jetzt unklar.

Die Unruhen waren so gravierend, dass der französische Präsident Emmanuel Macron nach einer dreitägigen Ostafrika-Tour, die ihn nach Dschibuti, Äthiopien und Kenia führte, einen Urlaub im Skigebiet La Mongie in den Hautes-Pyrénées verkürzen musste.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/macron%20mountains.jpg?resize=402%2C268&ssl=1

Macron fuhr am Freitag Ski und sagte zu La Depeche du Midi: “Ich werde zwei bis drei Tage hier verbringen, um mich zu entspannen und Landschaften und freundliche Gesichter zu sehen”, und fügte hinzu: “Ich bin froh, die Pyrenäen so strahlend zu sehen, obwohl ich weiß, dass es zu Weihnachten schwieriger war”, was auf den Schneemangel im Dezember hinweist.

Als Reaktion auf die Gewalt am Samstag sagte Macron über Twitter, dass “starke Entscheidungen” getroffen würden, um mehr Gewalt zu verhindern.

Macron sagte, dass einige Personen – von den französischen Polizeikräften als “schwarze Blöcke” bezeichnet wurden, die die Proteste der Basisbewegung der Gelbwesten ausnutzten, um “die Republik zu beschädigen, zu brechen und zu zerstören”. Premierminister Edouard Philippe sagte auf Twitter, dass diejenigen, die solche Gewalt entschuldigten oder förderten, daran mitschuldig waren. –Bloomberg

Der französische Präsident hat familiäre Beziehungen in den Hohen Pyrenäen, darunter Bagnères de Bigorre, wo seine Großmutter lebte. Er ist ein regelmäßiger Besucher dieser Region.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/macron%20champagne.jpg?resize=406%2C288&ssl=1Bild Reuters vom 12. April 2017

Kommentare sind geschlossen.