Haben Trump und seine Neocons einen Plan aus der Bush-Ära recycelt, um Venezuelas Stromnetz lahmzulegen ?

Auch wenn die venezolanische Regierung den jüngsten Stromausfall auf die von den USA geführte „Sabotage“ zurückführte, haben die USA seit langem einen Plan in der Schublade, um das zivile Stromnetz von feindlichen Nationen ins Visier zu nehmen.

Fast vier Tage lang war ein Großteil Venezuelas ohne Strom und brachte die umkämpfte Wirtschaft des Landes fast zum Erliegen. Obwohl der Strom nun wieder da ist, bewirkte der Ausfall, dass die US-Administration und Politiker die venezolanische Regierung für die Krise verantwortlich machten, während die Regierung in Caracas die USA beschuldigte, „Sabotage“ zu betreiben und Cyberangriffe auf ihr ziviles Stromnetz zu starten sowie Saboteure in Venezuela zu beschäftigen.

Obwohl viele Mainstream-Medien die offizielle Reaktion der US-Regierung wiedergaben, sind einige Journalisten aus dem Rudel verschwunden. Ein bemerkenswertes Beispiel ist Kalev Leetaru, der in Forbes schrieb, dass „die Vereinigten Staaten, die aus der Ferne in das Stromnetz ihres [Venezuelas] eingriffen, tatsächlich sehr realistisch sind“.

Leetaru stellte auch fest, dass „das Timing eines solchen Ausfalls in einem….

Kommentare sind geschlossen.