Chelsea Mannings Kampf gegen die Grand Jury* ist ein Kampf für die Pressefreiheit

Antiwar.com OriginalDie ehemalige US Army-Geheimdienstanalystin Chelsea Manning wurde am Freitag ins Gefängnis gesteckt, weil sie sich geweigert hatte, Fragen im Zusammenhang mit den WikiLeaks 2010 Offenlegungen bei einer Grand Jury im Eastern District of Virginia zu beantworten. Sie wurde in Bundeshaft genommen und wird eingesperrt bleiben, bis sie aussagt oder bis zum Ende der Amtszeit der Grand Jury.

Manning, 31, wurde 2013 verurteilt, weil sie den größten Fundus an Staatsgeheimnissen in der Geschichte der USA freilegte und damit die Kriegsverbrechen der Bush-Ära enthüllte. Sie saß sieben Jahre einer 35-jährigen Haftstrafe ab, bis Präsident Barack Obama sie kurz vor seinem Ausscheiden aus seinem Amt im Jahr 2017 amnestierte.

Am 5. März erschien Manning, eine Netzwerksicherheitsexpertin, vor dem…..

Kommentare sind geschlossen.