Zentralbanken kaufen Gold wie verrückt

Mike Gleason: Es ist mir nun ein Privileg Gerald Celente, Herausgeber des berühmten Trends Journal, begrüßen zu dürfen. Mr. Celente ist vielleicht der bekannteste Trendprognostiker weltweit und es ist immer eine Freude, mit ihm zu sprechen.

Mr. Celente, vielen Dank für Ihre Zeit und willkommen zurück.

Gerald Celente: Danke, dass ich da sein darf, Mike.

Mike Gleason: Gerald, das Trends Journal prognostiziert einen 11. September für die Wirtschaft als einen der großen Trends für 2019. Es gibt etliche Indikatoren, die Ihre These eines großen Abschwungs unterstützen. Die Verschuldung – staatlich und privat – ist explodiert, Chinas Wachstum lässt nach und alle Anreize in Europa zeigten keine Resultate. Höhere Zinssätze schaden allem, von Immobilien- bis Autoverkäufen usw. Aber nichts davon spiegelt sich auf dem Aktienmarkt wider, der rasant ansteigt.

Wieder einmal sieht es so aus, als würde die Fed ihre alten Tricks auspacken. Sie verspricht, ihre geplanten Zinserhöhungen auszusetzen und das Programm für Anleiheverkäufe zu beenden. Die ständigen Interventionen der Fed waren schon immer eine der größeren Wildcards, wenn es in den letzten Jahren darum ging, Prognosen zu erstellen. Was meinen Sie dazu? Können die Zentralbanker eine Rezession aussitzen oder werden sie in den kommenden Monaten endlich die Kontrolle verlieren?

Open in new windowGerald Celente: Ich denke, Sie haben die allgemeine Lage schon ganz gut analysiert und zusammengefasst. Wir haben diese Prognose eines 11. September der Wirtschaft im Dezember erstellt, als alle anderen Ausblicke für das neue Jahr herauskamen. Im Dezember erlebte der Dow Jones Index seinen schlechtesten Monat seit der Weltwirtschaftskrise. Doch plötzlich wendete er sich am 4. Januar 2019 wieder aufwärts.

Der Vorsitzende der Federal Reserve hatte sich Trumps Willen gebeugt und machte..

Kommentare sind geschlossen.