Medien im Kriegsmodus

Fünf Jahre nach dem gewaltsamen Umsturz in der Ukraine und unserem Buch “Wir sind die Guten” hat Marcus Klöckner mich im Interview für die Nachdenkseiten vor allem nach der Rolle der Medien gefragt. Und über die Unterschiede, ob Journalisten von „oppositionellen Ukrainern“ oder feindlichen „Pro-Russen“ sprechen. Die aktualisierte und erweiterte Neuausgabe des Buchs – Wir sind immer die Guten – ist seit heute überall im Handel:

Herr Bröckers, der Konflikt zwischen dem Westen und Russland hat sich seit Beginn der Ukraine-Krise zugespitzt. Was ist Ihre Beobachtung: Welche Rolle spielen dabei die Medien?

Die un-journalistische und unheilvolle Einseitigkeit der Großmedien in diesem Konflikt war ja der ursprüngliche Auslöser für dieses Buch. Repräsentative Umfragen zeigten schon im Sommer 2014, dass sich mehr als zwei Drittel der…..

Kommentare sind geschlossen.