Sprung in den multipolaren Weltmarkt und Sprung in die Eskalation der kapitalistischen Widersprüche

Die Auflösung des neoliberalen Weltmarktes vollzieht sich in großer Geschwindigkeit. Die Sonnenscheinpropaganda ist einer Katastrophenpropaganda gewichen. Der erste Schritt in die innerstaatliche Feinderklärung und damit in den autoritären Kapitalismus.

  • Sturmwind des Bruchs

Seit dem Beginn der Großen Krise im Jahr 2007 rottet das neoliberale System vor sich hin, verrottet und verwest hält sich der neoliberale Kapitalismus noch bis Ende 2018. Ende 2018 setzt sich die Entwertung des Kapitals wieder durch, die durchschnittliche Bewegung des Kapitals im Gesetz des tendenziellen Falls der Profitrate wird wieder negativ und damit drängen die Entwertungstendenzen nach vorne.

Die US-Zentralbank erhöht im Januar deswegen nicht die Zinsen, und der US-Dollar wertete im Verhältnis zum Euro ab, aber deutlich im Verhältnis zum Gold. Eine weitere Abwertung des US-Dollar ist nur die Konsequenz aus dem Verlust der US-Hegemonie. Es steht nun auch immer deutlicher das US-gestützte Weltwährungs- und Weltfinanzsystem zur Disposition. Diese Entwertungstendenzen wurden seit dem Zusammenbruch der Wall Street im September 2008 modifiziert und gebannt, zurückgestaut, doch nun brechen sie nach 10 Jahren wieder auf. Die Zeit der relativen Stabilisierung der Akkumulation seit dem Jahr 2009 geht ihrem Ende entgegen und das Aufgestaute bricht naturwüchsig mit großer Macht und Kraft Bahn.

Italien befindet sich offiziell in einer Rezession. Mit einer neoliberalen Geldpolitik kommt man gegen die Große Krise nicht an; nur mit einer keynesianischen Politik läßt sich Zeit für eine Neustrukturierung des Kapitals und damit einer…..

Kommentare sind geschlossen.